Arbeitsrecht II

Streiks kein Grund für Verspätung

Düsseldorf. Arbeitnehmer müssen auch bei einem Streik im Nah- und Fernverkehr pünktlich zur Arbeit kommen. Darauf weist der Rechtsschutz des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) hin. Grundsätzlich trage der Arbeitnehmer das sogenannte Wegerisiko.

Beschäftigte sind also selbst dafür verantwortlich, rechtzeitig am Arbeitsplatz zu erscheinen. Das gelte insbesondere, wenn die Verzögerung – wie bei einem Streik – schon im Voraus angekündigt werde. Laut DGB Rechtsschutz müssen Beschäftigte dann rechtzeitig planen und beispielsweise einen früheren Zug oder das Auto nehmen.

(dpa)
top