Kinder-Uni

Wie überlistet man einen einäugigen Riesen?

Professor Peter Riemer kennt sich bestens mit Geschichten aus der griechischen Antike rund um Götter und Helden aus. FOTO: Iris Maria Maurer

Saarbrücken. Spannende Geschichten aus der griechischen Antike von Odysseus und seinen Kameraden erzählt euch Professor Riemer am 30. Januar bei der Kinder-Uni.

Eine lange und schwierige Reise nennt man auch Odyssee. Vielleicht habt ihr schon einmal gehört, dass eure Eltern so etwas gesagt haben wie „Es hat so lange gedauert, das Restaurant zu finden, das war die reinste Odyssee!“ Das Wort wird abgeleitet von Odysseus, einem Helden aus der griechischen Antike. Der Sage nach hat er gegen die Einwohner der Stadt Troja gekämpft und seine Gegner mit einer List besiegt. Und auch einem einäugigen Riesen soll er dank seiner Klugheit entkommen sein.

Was genau es mit Odysseus und der griechischen Mythologie auf sich hat, erklärt euch Professor Peter Riemer am 30. Januar bei der Kinder-Uni. Er arbeitet und forscht an der Universität des Saarlandes im Fach Klassische Philologie. Darin geht es um die Literatur der griechisch-römischen Antike und ihre Helden: Zeus, Hades, Aphrodite, Herakles, Helena, Penelope und viele andere. Und unter anderem eben auch Odysseus.

Laut Professor Riemer gilt Odysseus als der klügste Mann in der griechischen Mythologie. Er kämpfte im Trojanischen Krieg, und er war es schließlich auch, der den entscheidenden Einfall hatte, um die Einwohner Trojas zu überlisten: Er und seine Männer bauten ein großes, hölzernes Pferd, in dessen Bauch sich die Krieger verstecken konnten. Anschließend wurde das Tier zur gegnerischen Stadt geschoben. In Troja dachte man, das Pferd sei ein Geschenk und zog es durch die Stadtmauern hinein. Was die Bewohner nicht ahnten: Im Inneren saßen Odysseus und seine Männer und warteten nur darauf, Troja einzunehmen. Was ihnen schließlich nach zehn langen Jahren auch gelang. Bestimmt habt ihr schon vom sogenannten Trojanischen Pferd gehört.

top