Anstrengender Spagat für junge Eltern

Zwischen Hörsaal und Wickeltisch

Für die Uni zu lernen und gleichzeitig ein Kind zu erziehen, kann das Nervenkostüm auf die Probe stellen. FOTO: picture-alliance/ dpa / Waltraud Grubitzsch

Saarbrücken. Ein Kind macht das Studium nicht leichter. Doch die Hochschulen im Saarland haben spezielle Angebote in petto.

Welche Kurse belege ich in diesem Semester? Wann lerne ich für welche Klausur und wie lässt sich das alles mit dem Nebenjob kombinieren? Viele Studenten sehen sich mit solchen Fragen konfrontiert, denn ein effektives Zeitmanagement gilt heute als eine der zentralen Herausforderungen im Studium. Die eigene Zeit sinnvoll einzuteilen, ist dabei für Studenten mit Kindern noch ungleich schwieriger. Wenn der Nachwuchs die ersten Zähne bekommt oder nachts partout nicht durchschlafen will und es an Betreuungshilfe im Familien- oder Bekanntenkreis mangelt, kann es mit dem Lernen für die Klausur schnell eng werden.

Es handelt sich keineswegs nur um Einzelfälle: Laut dem Deutschen Studentenwerk (DSW) hatten in Deutschland im Jahr 2016 rund 131 000 Studenten mindestens ein Kind. Das entspreche einem Anteil von sechs Prozent an der Gesamtstudierendenzahl. Davon seien 71 000 Frauen und 60 000 Männer, so das DSW. Mehr als die Hälfte der studentischen Eltern hätte demnach ein Kind, ein knap­pes Drittel zwei und zwölf Prozent drei oder mehr Kinder. Fast jeder zehnte Studierende mit Kind sei alleinerziehend.

An den saarländischen Universitäten ergibt sich ein ähnliches Bild, auch wenn die hiesigen Hochschulen keine genauen Zahlen erheben. „Wir erfassen zwar nicht, wie viele Studenten Kinder haben, aber wir dürften da meiner Erfahrung nach im Bundesdurchschnitt liegen“, sagt Sandra Wiegand, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Familienbüro der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW Saar). „In Studiengängen wie der Sozialen Arbeit sieht man auf jeden Fall mehr Kinder als in anderen Fachbereichen“, so Wiegand. „Wir beobachten auch deutlich mehr Frauen mit Kind auf dem Campus.“  Thorsten Mohr, Mitarbeiter der Pressestelle der Saar-Uni, berichtet Ähnliches: „Von 73 Beurlaubungen aufgrund von Kindererziehung/Mutterschutz fallen 66 auf Frauen und sieben auf Männer. Von 43 Teilzeit-Studien aufgrund von Kindererziehung/Mutterschutz fallen 35 auf Frauen und acht auf Männer“, so Mohr.

top