Tipps für Hobby-Fotografen

So lassen sich Fotos kostenlos bearbeiten

Mit dem Smartphone lassen sich gute Bilder machen. Mit der richtigen App werden sie noch besser.FOTO: dpa / Patrick Seeger

Saarbrücken. Um ihre Bilder aufzubessern, müssen Hobby-Fotografen nicht tief in die Tasche greifen. Viele Programme sind umsonst.

Das Programm ­Photoshop ist in der Welt der Bildbearbeitung seit Jahren der Standard. Für manchen Freizeitfotografen ist die professionelle Anwendung des Unternehmens ­Adobe aber schlichtweg zu teuer. Doch immer mehr kostenlose Programme und Apps machen dem Marktgiganten Konkurrenz. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Anwendungen, die sowohl einsteigerfreundlich als auch vielseitig sind. Ob unkomplizierte Foto-Verschönerungen oder eine komplexere Gestaltung von Collagen – die Internet-Redaktion hat sich einige der Gratis-Programme einmal näher angesehen.

Gimp ist die stärkste Alternative zu Photoshop und bietet eine enorme Palette an Werkzeugen, Filtern, Effekten und Montagemöglichkeiten. Bilder lassen sich leicht bearbeiten und verbessern. Doch auch anspruchsvolleres Arbeiten, etwa mit verschiedenen Ebenen, ist möglich. Das Programm unterstützt zahlreiche Datei-Formate. Gimp lässt sich außerdem mit kleinen Zusatzfunktionen, sogenannten Plug-ins, erweitern. Ein weiterer Bonus: Gimp ist sowohl für Windows-Systeme als auch für Mac- und Linux-Rechner verfügbar.


top