Auch ohne Roaming-Gebühren kann es teuer werden

Das Handy kennt noch immer Grenzen

Nur wer seinen Mobilfunktarif kennt, kann im Urlaub sorglos und unbeschwert telefonieren.FOTO: Friso Gentsch / dpa

Berlin. Seit Sommer 2017 können Nutzer innerhalb der EU ohne zusätzliche Kosten telefonieren und mobil surfen. Doch der Teufel steckt oft im Detail.

Vom französischen Atlantikstrand Urlaubsbilder verschicken, aus dem Zug in den Niederlanden nach Deutschland telefonieren oder im griechischen Hafen per Messenger mit Freunden daheim chatten. Das alles soll seit Sommer 2017 ohne Aufpreis funktionieren. Seitdem können Verbraucher zu Inlandspreisen im EU-Ausland telefonieren, Kurznachrichten versenden oder mobiles Internet nutzen.

Dafür müsse allerdings der regulierte EU-Tarif aktiviert sein, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Das sei aber nicht bei allen Anbietern automatisch der Fall. Bei einigen Providern müssten Kunden beispielsweise zuerst eine SMS an eine Kurzwahlnummer senden. Betroffen seien insbesondere Verbraucher, die einen eigenen Roaming-Tarif gebucht hätten. Solche Alternativen zum standardmäßigen EU-Tarif dürfen die Provider auch weiter anbieten.

top