Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach Spionage-Vorwürfen

Kaspersky lagert Daten in die Schweiz aus

Moskau.

Die russische IT-Sicherheitsfirma Kaspersky kündigte an, die Daten seiner Kunden in die Schweiz zu verlagern. Ein neues Rechenzentrum in Zürich soll bis Ende 2019 eingerichtet werden. Zudem werde die Produktion der Software noch in diesem Jahr nach Zürich verlagert. Kaspersky war im vergangenen Herbst unter Druck geraten, nachdem es in US-Medienberichten hieß, die Firma habe eine Rolle dabei gespielt, dass geheime Angriffswerkzeuge der NSA in die Hände russischer Spione geraten seien.

top