Kein Ende des Trends in Sicht

Markt für Smartphone-Apps legt hierzulande deutlich zu

Berlin. Zehn Jahre nach dem Start des ersten App-Stores für Smartphones werden in Deutschland in diesem Jahr voraussichtlich 1,6 Milliarden Euro mit mobilen Anwendungen für Smartphones oder Tablets umgesetzt.

Das ist fast eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013, als der Umsatz bei 547 Millionen Euro lag, wie der Digitalverband Bitkom mitteilt.


Der Großteil des App-Umsatzes werde 2018 mit 1,2 Milliarden Euro über kostenpflichtige Angebote innerhalb der App erzielt, etwa für zusätzliche Leistungsstufen bei Vokabeltrainern, die Erweiterung von Spielen oder um andere zusätzliche Funktionen freizuschalten, so Bitkom. 283 Millionen Euro und damit 18 Prozent entfallen auf Werbung in Apps und 92 Millionen oder sechs Prozent auf einen direkten Kaufpreis. Kurz nach dem Start des App Stores war das laut Bitkom noch ganz anders. Damals wurden 98 Prozent des Umsatzes über den Kaufpreis erzielt.

Die Anzahl der verfügbaren Apps ist in den vergangenen Jahren rasant gestiegen und hat sich innerhalb von weniger als drei Jahren beinahe verdoppelt. Beim Start des App Stores vor zehn Jahren waren rund 500 Anwendungen verfügbar. Mittlerweile können die zwei größten App-Stores Play Store von Google und App Store von Apple knapp sechs Millionen Apps vorweisen.

top