Ultraschall-Tracking

Wenn das Smartphone heimlich mithört

Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass über das Handy unbemerkt Bewegungsmuster aufgezeichnet werden können. Mit diesen Daten können detaillierte Persönlichkeitsprofile erstellt werden. FOTO: dpa-tmn / Monique Wüstenhagen

Berlin. In jüngerer Zeit verwenden immer mehr Unternehmen Ultraschall-Tracking. Mit dieser Technologie können Handys unbemerkt verfolgt werden. Österreichische Wissenschaftler haben eine App entwickelt, die das verhindern soll.

Dass Smartphones und darauf installierte Apps Unmengen an Daten sammeln, ist vielen Nutzern bewusst. Die meisten dürften allerdings davon ausgehen, dass die Überwachung endet, sobald sie das Gerät zur Seite legen. Tatsächlich gibt es Apps, die Nutzer auch dann verfolgen, wenn das Gerät gar nicht verwendet wird. Sie nutzen dafür sogenanntes Audiotracking, eine Technik, die auf Ultraschall beruht (wir haben berichtet). Österreichische Forscher haben jetzt eine App entwickelt, mit der dieser Datenaustausch festgestellt und blockiert werden kann.

Beim sogenannten Audiotracking werden für das menschliche Ohr unhörbare Signale ausgesendet, die über das Mikrofon des Smartphones empfangen werden (Infokasten). Die Technologie wird beispielsweise in Einkaufszentren genutzt. Ladenbesitzer könnten so problemlos alle Bewegungen von Kunden in einem Geschäft metergenau aufzeichnen, sagt Miriam Ruhenstroth vom Fachportal mobilsicher.de. Wer etwa länger vor einem Paar Schuhen stehenbleibe, könne dann künftig im Browser oder sogar per Post Werbung für Schuhe erhalten. „Nutzer haben absolut keine Möglichkeit, das herauszufinden, da die Tracking-Geräte nur passiv Suchanfragen der Smartphones aufzeichnen“, erläutert Ben Stock vom Cispa-Helmholtz Centrum in Saarbrücken.

Mit Audiotracking ließe sich aber noch mehr aufzeichnen, sagt Matthias Zeppelzauer vom Institut für Medien und Digitale Technologien der Fachhochschule St. Pölten. Die Apps könnten beispielsweise erkennen, wie lange sich ein Verbraucher bestimmte Fernsehwerbungen anschaue oder wohin er in der Mittagspause essen gehe.

top