Automobil

Der RAV4 zeigt den Konkurrenten klare Kanten

Sein markantes äußeres Erscheinungsbild macht den neuen Toyota RAV4 unverwechselbar. Er ist bereits im Handel. FOTO: Toyota

Köln. Der Urvater aller SUVs, der Toyota RAV4, ist in der neuesten Generation optisch kantiger und somit markanter sowie technisch moderner als jemals zuvor.

1994 hat der damals neuartige Toyota RAV4 die heute so populäre Gattung der vielseitigen, hochbeinigen SUVs begründet. Als Recreation Active Vehicle (RAV), also aktives Freizeitfahrzeug, vereinte er erstmals den Komfort eines Pkw mit den Offroadtalenten eines Geländewagens. Wegen des Allradantriebs über alle vier Räder ergab sich der Modellname RAV4. Jetzt soll die neue, fünfte RAV4-Generation der immer stärkeren und vielfältigeren Konkurrenz das Leben schwer machen: kantiger und markanter im Design und weiterhin mit Hybrid-Technik.

Den neuen Toyota RAV4 gibt es ab 29 990 Euro als reinen Benziner mit Frontantrieb. Der 2,0-Liter-Motor leistet 175 PS/129 kW. Allradantrieb (AWD) kostet 3000 Euro extra, auch beim Hybrid.

Ein 2,5-Liter-Benzinmotor mit 176 PS und ein Elektromotor vorne mit 120 PS ergeben das intelligente und sparsame Hybridsystem. Zusammen kommen sie bei der frontgetriebenen Version (FWD) auf eine Systemleistung von 218 PS/163 kW und ermöglichen den Sprint von null auf 100 km/h in 8,4 Sekunden. Das Spitzentempo ist auf 180 km/h begrenzt. Es gibt flottere SUVs, aber wenige mit einem derart überzeugenden Gesamtkonzept. Die Hybrid-Ausführung mit Allradantrieb bietet eine Systemleistung von 222 PS/163 kW. Der Vorgänger hatte 197 PS/145 kW.

top