Leichte Kleidung kann Unfallrisiko erhöhen

ADAC warnt vor Flip-Flops oder leichten Sandalen am Lenkrad

Sommer, Sonne und leichte Kleidung. Was für ein schönes Gefühl. Symbolfoto. FOTO: Arno Burgi / picture alliance / dpa

München. Es ist Sommer, die Sonne scheint und leichte Kleidung ist angesagt. Aber Achtung: Im Straßenverkehr kann allzu leichtes Schuhwerk zum Problem werden.

Der Sommer hat seine eigene Kleiderordnung. Leichtigkeit ist angesagt. Das sieht man tagtäglich vor allem rund um Schwimmbäder oder andere Freizeitanlagen. Auch auf dem Weg dorthin begnügen sich viele Leute hinter dem Lenkrad ihres Autos mit Badehose oder Bikini, leichten Sandalen oder Flip-Flops. Ist das alles erlaubt? Antworten darauf liefern die Juristen des ADAC in ihrem aktuellen ADAJUR-Newsletter.

Abrutschen vom Brems- oder Kupplungspedal

Das Fahren mit Sandalen, Flip-Flops und anderem leichtem Schuhwerk sei zwar nicht verboten, so die Juristen. Zur Vermeidung von Unfällen sollte darauf jedoch in jedem Fall verzichtet werden, weil ein Abrutschen von den Pedalen oder das Verfangen von Riemchen in den Pedalen schlimme Folgen haben kann.

top