Urteil zu Trennungsjahr bei Scheidung

Frau bekommt schnelle Scheidung, weil ihr Mann gewalttätig wurde

Viele Ehen gehen in die Brüche und hinterlassen einen Scherbenhaufen. FOTO: dpa-tmn / Mascha Brichta

Oldenburg. Wenn eine Ehe zerrüttet ist, dann gibt es die Möglichkeit zur Scheidung nach einem Trennungsjahr. Bei Gewalt in der Ehe muss aber niemand so lange warten. Dann geht es schneller.

Das Oberlandesgericht Oldenburg hat die Ehe eines Paares wegen Gewalttätigkeiten und Beleidigungen des Mannes gegen die Frau als gescheitert angesehen. Vor diesem Hintergrund sei es der Frau nicht zuzumuten, dass eigentlich obligatorische Trennungsjahr vor dem Ausspruch einer Scheidung abzuwarten. Die Betroffene dürfe sofort geschieden werden.

Fortdauer der Ehe als unzumutbare Härte?


In der Begründung des entsprechenden Hinweisbeschlusses geht das Gericht ausführlich auf die Sach- und Rechtslage ein. Es stellt fest: „Eine Ehe wird auf Antrag eines Ehepartners geschieden, wenn sie gescheitert ist. Dabei ist grundsätzlich ein sogenanntes Trennungsjahr abzuwarten.“ Und weiter: „Eine frühere Scheidung ist nur möglich, wenn die Fortsetzung der Ehe für einen Ehegatten aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde.“ Ob eine solche „unzumutbare Härte“ vorliegt, sei immer eine Frage des Einzelfalles. Im konkreten Fall hat der 4. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Oldenburg das Vorliegen einer solchen Härte bejaht und damit die durch das Amtsgericht in erster Instanz ausgesprochene Ehescheidung bestätigt.

top