Kampf gegen Alkohol im Straßenverkehr

Besoffen daheim auf dem Sofa: Und schon ist der Führerschein weg?

Alkohol ist keine Lösung bei Beziehungsproblemen. Symbolfoto. FOTO: Oliver Berg / picture alliance / dpa

Neustadt an der Weinstraße. Im Kampf gegen Alkohol am Steuer greifen die Behörden durch. Deshalb kann man den Führerschein sogar verlieren, wenn man gar nicht im Auto sitzt sondern zu Hause. Besoffen auf dem Sofa reicht demnach unter Umständen aus, um nicht mehr ans Lenkrad zu dürfen.


Irgendwie ist dieser Fall aus der Pfalz schräg und traurig. Da betrinkt ein Mann sich tagelang nach der Trennung von seiner Freundin. Seine Tochter fürchtet einen drohenden Selbstmord und ruft Hilfe. Die Polizei kommt und findet den schwer betrunkenen Mann bei sich zu Hause. Und jetzt ist sein Führerschein weg.

Eine solche Entziehung der Fahrerlaubnis ist nämlich bei einer festgestellten Alkoholabhängigkeit auch ohne Teilnahme am Straßenverkehr zulässig, wie das Verwaltungsgericht Neustadt vor einiger Zeit entschieden hat. Ein Alkoholiker, der besoffen bei sich zu Hause auf dem Sofa sitzt, der riskiert damit also seinen Führerschein.

top