Intimes im Internet

Foto von Sex mit Ex-Freundin ins Netz gestellt: 7000 Euro fällig

Ein junger Mann hält ein Smartphone, auf dem ein erotisches Foto einer jungen erwachsenen Frau zu sehen ist. FOTO: dpa Picture-Alliance/Julian St / picture alliance / dpa

Hamm. Eine junge Frau (16) wird beim Sex fotografiert. Ihr Ex-Freund stellt das Bild nach der Trennung ins Internet. Sie wehrt sich vor Gericht und bekommt Recht.

Ohne Handy läuft heute fast nichts mehr. Auch beim Sex sind die handlichen Geräte immer öfter dabei. Und schnell ist ein Foto gemacht – natürlich nur zur Erinnerung an den schönen Moment. Aber dann ist die Beziehung irgendwann vorbei und das Bild landet irgendwie im Internet. Dort können es alle Freunde und Bekannte sehen. Viele Betroffene schämen sich dafür und halten deshalb still. Aber eine junge Frau hat sich gewehrt und ihren Ex-Freund verklagt. Mit Erfolg.

Das Oberlandesgericht Hamm hat in ihrem Fall grundsätzlich geurteilt: Veröffentlicht ein Mann ein Foto, das ihn mit einer Frau beim Oralverkehr zeigt, ohne Zustimmung der Frau im Internet kann ihr ein Schmerzensgeld zustehen. Damit bestätigten die Oberrichter im Ergebnis ein Urteil erster Instanz des Landgerichts Münster. Allerdings reduzierten sie das vom Landgericht ursprünglich verhängte Schmerzensgelds von 20 000 Euro auf nun 7000 Euro (Az.: 3 U 138/15).

top