Strafprozess wegen mehrfachen Betrugs

Viele schöne Reisen auf Kosten anderer: Arbeiter muss hinter Gitter

Ein Traum zu allen Jahreszeiten. Sonne, Strand, Palmen und Meer. Symbolfoto. FOTO: dpa / Chad Ehlers

München. Wenig Geld aber weit entfernte Ziele: Ein junger Arbeiter flog auf die Malediven, nach Ibiza und Dubai. Dafür bezahlen mussten andere. Nun stand der 21-Jährige vor Gericht.

Wegen mehrfachen Betruges hat das Amtsgericht München einen 21Jährigen zu einer Jugendhaftstrafe von einem Jahr und acht Monaten ohne Bewährung verurteilt. Der 21-jährige Arbeiter hatte 2016/2017 mehrfach größere Reisen unternommen - und zwar auf Kosten von Bekannten oder von Reiseunternehmen.


Reiseziele: Ibiza, Stockholm, Malediven, Dubai, Mallorca und Madrid

Der Angeklagte hatte im Internet unter Nutzung fremder Kontodaten kurzfristig Reisen für sich und auch für ein bis zwei Begleiter gebucht. Im Mai 2016 ging es zwei Mal nach Ibiza; die Reisen hatten einen Wert von je 200 Euro. Im August ging es ein paar Tage nach Stockholm (2356 Euro) und eine Woche auf die Malediven (3507 Euro). Im September ein paar Tage nach Dubai (1100 Euro) und nach Ibiza (1587 Euro) sowie eine Woche nach Madrid, Ibiza und Mallorca (2664 Euro). Die betroffenen Kontoinhaber bemerkten die betrügerischen Buchungen und stornierten sie. Der Schaden blieb an den Reiseunternehmen hängen.

top