Richter verurteilen KFZ-Versicherung

Mäuse knabbern ein Auto an: Wann muss die Teilkasko bezahlen?

FOTO: dpa-tmn / Jens Schierenbeck

Frankfurt. Bekommt ein Autofahrer Geld von seiner Versicherung, wenn Mäuse seinen Wagen angeknabbert haben? Es kommt darauf an, sagt die Justiz. Nämlich darauf, ob der Schaden im Innenraum des Autos entstanden ist oder nicht.

Ein wichtiges Gerichtsurteil für Autofahrer kommt aus Frankfurt am Main. Das dortige Oberlandesgericht hat klargestellt, dass ein KFZ-Versicherer bei der Teilkasko zwar die Schäden durch Tierbisse im Fahrzeuginnenraum vom Versicherungsschutz ausnehmen kann. Dieser Ausschluss beziehe sich dann aber allein auf die Fahrgastzelle und den Kofferraum, entschied das Oberlandgericht. Für Bissschäden im Bereich zwischen der Außenhaut und der Innenraumverkleidung müsse der Versicherer demnach gerade stehen und bezahlen (Az.: 7 U 25/16).

Schäden im Innenraum des Autos nicht versichert


Dreh- und Angelpunkt des Falles war die Frage, wie eine entsprechende Regelung in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AGB) der Assekuranz auszulegen ist. Dort steht unter Ziffer A.2.2.7: „Versichert sind Schäden, die unmittelbar durch Tierbiss am Fahrzeug verursacht wurden. Schäden am Fahrzeuginnenraum sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen...“.

top