Strafurteil nach tödlichem Brand

Einbrecher legte Feuer in Wohnhaus: Rentner (71) aus Ensdorf gestorben

Feuerwehrmann mit Atemschutz in einem ausgebrannten Zimmer. Symbolfoto. FOTO: picture alliance / dpa / Robert Schlesinger

Ensdorf/Saarbrücken. Ein Saarländer hat offenbar Feuer gelegt, um einen Einbruch zu vertuschen. Bei dem Brand starb ein Rentner. Jetzt wurde der Einbrecher wegen Brandstiftung mit Todesfolge verurteilt.

Wegen Brandstiftung mit Todesfolge hat das Landgericht Saarbrücken einen 43 Jahre alten Saarländer zu 14 Jahren Haft verurteilt. Der alkohol- und drogenabhängige Mann soll außerdem eine Entziehungstherapie machen.

Einbruch beim Nachbarn aus Geldnot


Nach Feststellung der Richter war der Angeklagte am Abend des 11. Februar 2018 in die Wohnung eines Nachbarn im gleichen Mehrparteienhaus in Ensdorf eingebrochen, als der Wohnungsinhaber auf der Arbeit war. Durch den Einbruch wollte der mehrfach vorbestrafte Mann sich offenbar Geld zur Finanzierung seiner Sucht beschaffen. Aus der Wohnung entwendete er mehrere Elektrogeräte. Danach habe der Angeklagte Feuer gelegt, um seine Spuren zu verwischen und das Gebäude verlassen.

top