Beauty

Ein gepflegter Vollbart muss nicht regelmäßig geschnitten werden

Bei einem Vollbart besteht kaum Spliss-Gefahr. FOTO: dpa-tmn / Klaus-Dietmar Gabbert

Stuttgart. Unterzeile

() Ein Vollbart muss nicht regelmäßig nachgeschnitten werden. „Das Barthaar ist relativ robust. Es ist nicht so wie beim Kopfhaar, dass es da viel Spliss gibt“, erklärt Jürgen Burkhardt vom Bartclub Belle Moustache in Stuttgart. Daher sei der zeitnahe Nachschnitt keine Notwendigkeit. „Außer man möchte eine gleichlange Bartform.“

Für eine schöne Struktur und Linie ist aus Burkhardts Sicht aber regelmäßige Pflege mit Bartbürste und -öl nötig. Er rät, jeden Morgen etwas Öl in das Barthaar einzureiben und das Haar von oben schräg nach unten in Form zu bürsten. Dazu eigne sich eine Bürste mit Naturborsten. Sie belebe die Gesichtshaut und verteile das Öl gut im Bart.

Wollen Männer ihren Vollbart in Form bringen, sollten sie die Schnittkante auf der Wange in „einem schönen Bogen“ machen, sagt Burkhardt. Und zwar von den Koteletten hin zum Oberlippenbart. Für den Hals empfiehlt er eine Linie, die zwei Zentimeter unterhalb der Kinnkante verläuft. Auf Dauer sei Wildwuchs kein Hingucker. „Es sieht nicht schön aus, wenn der Bart bis ins Hemd hineinwächst.“


top