Beauty

Gute Laune auch an trüben Wintertagen

Wer einige einfache Regeln befolgt, kann ein Stimmungstief im Herbst und Winter oft vermeiden.FOTO: Robert Kneschke - Fotolia / Robert Kneschke

Saarbrücken . Der Winter ist für die meisten die unbeliebteste Jahreszeit. Es gibt einige Möglichkeiten, für Wohlbefinden zu sorgen.

Der Winter beginnt auf der Nordhalbkugel offiziell am 21. Dezember. Bis zum 20. März 2019 dauert die Jahreszeit, die als kalt und ungemütlich gilt. Laut einer Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts Splendid Resarch, für die 2016 über 1000 Personen befragt wurden, ist der Winter die unbeliebteste Jahreszeit der Deutschen. „Weder die Weihnachtszeit noch die frische, reine Luft ändern etwas an dieser Tatsache. Die meisten empfinden den Winter als grau, trostlos und zu kalt“, berichten die Marktforscher.

Nur die wenigsten können dem Winter entfliehen oder bei schlechtem Wetter und eisiger Kälte stets zu Hause bleiben. Auch Winterschlaf ist für den Menschen keine Option. Doch wir sind Wind, Wetter und Trübsinn nicht hilflos ausgeliefert. Warme Kleidung als Kälteschutz versteht sich von selbst. Die Plattform www.gesundheit.de rät zum „Zwiebelprinzip“. Mehrere Kleidungsstücke von unterschiedlicher Dicke und Material werden übereinander getragen. Dazwischen können sich isolierende Luftschichten bilden, die dafür sorgen, dass wir nicht frieren. Empfehlenswert seien Naturmaterialien wie Wolle, Daunen und Schaffell, die nicht nur vor niedrigen Temperaturen schützen, sondern auch atmungsaktiv sind.

Die Haut benötigt im Winter mehr Zuwendung als sonst und eine besondere Pflege. Sheabutter, Oliven- oder Avocadoöl sind nach Angaben der Zeitschrift Freundin beliebte Zutaten in Tagescremes, die sich für die Gesichtspflege bei Kälte besonders gut eignen. Grundsätzlich sollten „wintertaugliche Produkte für die Gesichtspflege mild sein und einen hohen Fettgehalt haben“. Alles was die Haut austrockne, zum Beispiel ein intensives Peeling, sei hingegen „Gift“. Eine ein- bis zweimal wöchentlich verwendete, reichhaltige Gesichtsmaske, zum Beispiel mit Quark, Honig oder Avocado, könne die Feuchtigkeit der Haut regulieren.

top