Beauty

Hausmittel, die mehr schaden als nutzen

Hautärzte raten von einem Peeling mit Kaffeesatz ab. Es könne zu kleinsten Rissen kommen.FOTO: puhhha / Fotolia / Ihor Pukhnatyy

Laupheim . Experten erklären, welche Produkte bei der Haut- und Haarpflege unwirksam oder sogar gefährlich sind.

„In der Familie, im privaten Gebrauch lange erprobtes und bewährtes Mittel gegen Krankheiten.“ So erklärt der Duden den Begriff Hausmittel. Wer im Internet unterwegs ist, findet jede Menge von diesen Tipps, die nicht nur gegen große und kleine Leiden helfen, sondern auch für schöne, glatte Haut sowie prächtiges, glänzendes Haar sorgen sollen. Doch nicht jedes Hausmittel hält das, was es verspricht, und von manchen raten Experten sogar ab.

Ein Beispiel dafür ist Honig, der auch zur Schönheit ägyptischen Pharaonin Kleopatra beigetragen haben soll. „Zur Verbesserung des Hautbildes kann das leckere Bienenprodukt meines Erachtens nicht beitragen“, sagt die Hautärztin Dr. Madeleine Schunter aus Laupheim. Ihr seien keine Inhaltsstoffe bekannt, die zu einer Verschönerung der Haut führen könnten. Im Gegenteil: Es gebe in Einzelfällen allergische Reaktionen bei der äußere Anwendung von Honig.

Bei dem oftmals empfohlenen Hausmittel Joghurt oder Quark bei Sonnenbrand ist sie ebenso skeptisch: Zwar wirkten die Milchprodukte angenehm kühlend auf der Haut, doch sie beinhalteten keine heilungsfördernden Stoffe. Die enthaltenen Keime könnten sogar eine Entzündung hervorrufen oder eine allergische Reaktion auslösen. Schunter rät, bei Hautbeschwerden einen Dermatologen zu konsultieren und nicht auf Omas Mittelchen und Mutter Natur zu vertrauen.

top