Missbrauch einer 13-Jährigen

Richter ordnet Untersuchungshaft für Jugendliche an

Nach dem brutalen Missbrauch eines 13-jährigen Mädchens in Velbert greifen die Behörden hart durch. Sechs verdächtige Jugendliche bleiben in Untersuchungshaft.

Nach dem schweren Missbrauchsfall an einem 13-jährigen Mädchen in Velbert bleiben sechs verdächtige Jugendliche in Untersuchungshaft. „Das sind harte Bandagen für Jugendliche, aber die sind hier absolut berechtigt“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wuppertal am Mittwoch. Nach weiteren beteiligten Jugendlichen werde intensiv gefahndet, sagte der Sprecher. Er sprach von „drastischen Sexualstraftaten“.

Die tatverdächtigen Schüler aus Velbert im Alter zwischen 14 und 16 Jahren stammten aus Bulgarien, sagte der Sprecher. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft von EU-Ausländern gesprochen. Eine Spaziergängerin habe das 13-jährige Mädchen aus den Händen der mindestens acht Jugendlichen gerettet. Sie habe zuvor mitbekommen, dass die Familie der 13-Jährigen nach dem Kind suchte und die Jugendlichen scharf angesprochen, als sie auf die Gruppe traf.

Die Belästigung begann im Freibad

(dpa)
top