Börse

US-Arbeitsmarkt und Fed-Aussagen lassen Dax deutlich steigen

Der Dax am Freitag. FOTO: REUTERS / STAFF

Nach dem schwachen Jahresauftakt hat sich der Dax am Freitag deutlich erholt. Zum Börsenschluss stand ein Plus von 3,37 Prozent auf 10.767 Punkte auf der Anzeigentafel.

Zunächst beflügelte den deutschen Leitindex die Hoffnung auf einen baldigen Durchbruch im US-chinesischen Zollstreit. Später kam ein starker US-Arbeitsmarktbericht, der die jüngsten Sorgen um die Weltkonjunktur etwas linderte, hinzu. Gleichzeitig signalisierte die amerikanische Notenbank Fed eine dennoch behutsame Geldpolitik.

Nach einem freundlichen Start baute der Dax seine Gewinne aus und nahm mit der starken Wall Street noch mehr Fahrt auf. Damit verzeichnete er in der verkürzten ersten Handelswoche des neuen Jahres, die davor von enttäuschenden Geschäftsaussagen des iPhone-Herstellers Apple geprägt worden war, einen Gewinn von fast zwei Prozent. 2018 hatte der Dax nicht nur den ersten Gesamtverlust seit sieben Jahren erlitten, sondern mit minus 18 Prozent auch so schwach wie seit der Finanzkrise 2008 nicht mehr abgeschnitten.

Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es am Freitag um 2,99 Prozent auf 22 038,06 Zähler bergauf. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verabschiedete sich 2,95 Prozent höher bei 3041,85 Punkten ins Wochenende. Auch die nationalen Indizes in Paris und London zeigten sich erholt. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial notierte zum europäischen Börsenschluss zweieinhalb Prozent im Plus.

(felt/dpa)
top