Welthandel

Amerika verschärft den Handelskrieg

Chinas Export nach Amerika soll noch stärker als bisher durch Zölle erschwert werden. FOTO: dpa / Ole Spata

Washington/Peking. Die USA belegen weitere Waren aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar mit Zöllen. Peking reagiert auf die Ankündigung „geschockt“ und kündigt „notwendige Gegenmaßnahmen“ an. Die chinesischen Börsen sacken ab.

(dpa) US-Präsident Donald Trump setzt auf eine weitere Eskalation des Handelskonflikts mit China. In seinem Auftrag legte der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer eine Liste mit weiteren Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar vor, die mit Strafzöllen von zehn Prozent belegt werden können. Nach Anhörungen können die Zölle Ende August in Kraft treten. Damit wäre die Hälfte aller Einfuhren aus China von Sonderabgaben betroffen.


China reagierte „geschockt“ und kündigte für den Fall des Inkrafttretens „notwendige Gegenmaßnahmen“ an. Die Vorlage der Liste sei „völlig inakzeptabel“, sagte ein Sprecher des Handelsministeriums. China werde umgehend eine Klage bei der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf einreichen. „Das Verhalten der USA schadet China, schadet der Welt und schadet ihnen selbst.“

Die Zuspitzung des Handelsstreitskam an den Börsen in Asien nicht gut an. Die Märkte reagierten mit deutlichen Kursabschlägen. In China sackte der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten vom chinesischen Festland um mehr als zwei Prozent ab. An der Börse in der Innovations-Hochburg Shenzhen ging es um rund drei Prozent nach unten. Auch der deutsche Leitindex Dax litt unter dieser Entwicklung.

top