Viele freie Stellen

Boom am Arbeitsmarkt geht weiter

Auch auf dem Bau fehlen Fachleute. Die Agentur für Arbeit sieht im Fachkräftemangel ein großes Problem. FOTO: dpa / Z5328 Jens Wolf

Nürnberg. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, rechnet auch für das kommende Jahr mit einer positiven Entwicklung auf dem Job-Markt.

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, geht trotz steigender Konjunkturskepsis von einer weiter positiven Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt aus. „Wenn man über die nächsten sechs Monate spricht, muss man sich keine Sorgen machen“, sagte Scheele.

Gegenwärtig und für das kommende Jahr spreche nichts für einen Abschwung oder eine Krise. „Wir sehen zunächst auch für 2019 keine Trendwende am Arbeitsmarkt“, sagte Scheele. Was darüber hinaus sei, könne man vom jetzigen Standpunkt aus nur schwer sagen. „Die Situation für 2020 vorauszusagen ist wie ein Blick in die Glaskugel.“

Im Sommer steige die Arbeitslosigkeit zwar wie gewohnt durch Werksferien und noch nicht vermittelte Jugendliche in Ausbildung etwas. „Aber dann mit der Herbstbelebung wird es wahrscheinlich zu einer Vier vor dem Komma bei der Arbeitslosenquote kommen“, sagte Scheele. Im Juli betrug die Arbeitslosenquote 5,1 Prozent. Die Bundesagentur registrierte 2,325 Millionen Menschen ohne Job.

top