Ford will Produktion des C-Max in Saarlouis schnell einstellen

Ford-Europa-Chef kündigt heftige Einschnitte an

Was kommt nach der Produktion der neuen Focus-Generation im Werk Saarlouis? Darüber soll bis 2021 eine Entscheidung fallen. Bis 204 ist das Werk derzeit noch gesichert.FOTO: Foto © Rich Serra - www.rich-se / Rich Serra

Saarlouis. Steven Armstrong will das Unternehmen neu aufstellen und erwartet auch vom Werk Saarlouis Beiträge zur Senkung der Kosten.

Die Ford-Führung macht Ernst mit der Ankündigung, das Unternehmen durch massive Kostensenkungen möglichst schnell in die Gewinnzone zurückzuführen und fit zu machen für die Zukunft. Ford-Europa-Chef Steven Armstrong kündigte gestern in einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz an, man werde das Unternehmen neu aufstellen. Damit verbunden seien Einschnitte in nahezu allen Bereichen.

Die Neuaufstellung bedeutet gleichzeitig einen umfangreichen Abbau von Arbeitsplätzen, voraussichtlich in einer Größenordnung von mehreren tausend Beschäftigten. Nähere Einzelheiten wollte Armstrong gestern noch nicht nennen. Er erwarte jedoch Beiträge zum Zukunftskonzept aus allen Standorten.

Zudem solle diese Kostensenkung „so weit wie möglich durch freiwillige Auflösung von Arbeitsverhältnissen erreicht werden“, so Armstrong. Hierzu wolle man eng mit den Sozialpartnern zusammenarbeiten. Betroffen seien alle Bereiche: gewerblich wie kaufmännisch.

top