Energiewende

Fünf Saar-Firmen gründen Netzwerk zum Energiesparen

Saarbrücken. Fünf große saarländische Unternehmen haben gestern ein Energieeffizienz-Netzwerk gegründet. Das Netzwerk „Energie-Effizienz für die Industrie“ – kurz E.E.f.I. – sei das erste, das branchenübergreifend große saarländische Betriebe umfasst, teilte die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU) mit.

Die VSU  ist Träger des Netzwerks. Teilnehmer sind: der Autozulieferer ZF mit seinen saarländischen Werken, der St. Ingberter Autozulieferer Voit, der Holzwerkstoffplatten-Hersteller Homanit aus Losheim, der Hydraulik-Spezialist Hydac aus Sulzbach sowie die Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH. Das Netzwerk steht weiteren interessierten Betrieben offen.

Die fünf Unternehmen greifen mit ihrer Gründung eine Bundesinitiative auf. Die Bundesregierung hatte  sich gemeinsam mit Branchen- und Fachverbänden Ende 2014 zum Ziel gesetzt, 500 neue Energieeffizienz-Netzwerke bis zum Jahr 2020 ins Leben zu rufen. Das neue Netzwerk ist laut VSU das vierte im Saarland, das an diese Bundesinitiative anknüpft.

„Die Zusammenarbeit der Unternehmen in einem Energieeffizienz-Netzwerk motiviert dazu, gemeinsam Maßnahmen zum Energiesparen umzusetzen. Damit leisten die Unternehmen einen wertvollen Beitrag zur Energiewende“, sagte der saarländische Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke (SPD).


top