Pflegen, Graben, Bauen

Pflegen, Graben, Bauen

Der Spaten ist nur eines von vielen Werkzeugen, mit denen Nick Jung umgehen können muss. Gerade die Vielseitigkeit gefällt dem Azubi. Foto: DietzeFOTO: Dietze

Saarbrücken. Nick Jung arbeitet als Azubi im Deutsch-Französischen Garten. Für seinen Traumjob als Landschaftsgärtner muss er sehr vielseitig sein.

Locker stapft Nick Jung über die Rasenfläche. Der Spaten liegt lässig auf seiner rechten Schulter auf. In den schwarzen Arbeitsschuhen, der grün-schwarzer Hose und dem grauem Kapuzenpullover erreicht er schließlich ein Beet und beginnt, die Erde umzugraben. Jung ist einer von aktuell fünf Auszubildenden der Stadt Saarbrücken im Bereich Garten- und Landschaftsbau, die im Deutsch-Französischen Garten (DFG) arbeiten.

Jungs Job ist vor allem vielseitig. Mal muss der 19-Jährige Beete umgraben, dann wieder Pflanzen pflegen und auch mal einen Teich anlegen. "Es ist jeden Tag etwas anderes zu tun. Diese Abwechslung gefällt mir", sagt der Ensheimer. "Außerdem bin ich einfach gerne draußen an der frischen Luft."

Schon während der Schulzeit hatte er großes Interesse an Garten und Bauarbeiten. Zu Hause packte er mit an. Bei Arbeiten in der Nachbarschaft schaute er neugierig zu. Auch sein Schulpraktikum absolvierte er in einem Gärtnerei-Betrieb. Daher musste Jung nach seinem Realschulabschluss im Frühjahr 2014 nicht lange überlegen, auf welche Ausbildungsstellen er sich bewirbt. Fachabitur oder Abitur kamen für ihn nicht infrage. "Ich war nicht schlecht in der Schule, aber ich hatte keine Lust weiterzumachen. Ich bin eher der praktische Typ", erzählt er. Außerdem reizte es ihn, schnell sein erstes eigenes Geld zu verdienen.

top