Kampfansage an Nike

Adidas will US-Marktanteil deutlich steigern

Adidas will seinen Marktanteil in den USA erhöhen. Foto: Daniel KarmannFOTO: Daniel Karmann

Frankfurt/Herzogenaurach. Adidas will seinen zuletzt etwas glücklosen US-Rivalen Nike weiter ärgern und in dessen Heimatland den eigenen Marktanteil kräftig erhöhen.

„In jedem Markt der Welt haben wir einen Anteil von mindestens 15 bis 20 Prozent“, sagte Adidas-Finanzvorstand Harm Ohlmeyer der „Börsen-Zeitung“ (Samstag). „Unser mittelfristiges Ziel ist es, auch in den USA dorthin zu kommen.“ Aktuell liege Adidas noch deutlich darunter.

Marktforscher nennen Werte von rund 10 Prozent. In den vergangenen zwei Jahren hat das Unternehmen seinen Anteil in den USA in etwa verdoppelt. Die Nachfrage dort sei weiterhin groß, sagte Ohlmeyer. „Aber das Wachstum war zu schnell für unsere Infrastruktur.“ Um Lieferschwierigkeiten zu beheben, die es zeitweise in der zweiten Jahreshälfte 2017 gegeben habe, baue Adidas in diesem Jahr die Lagerkapazitäten in den USA aus.

Die Chancen der amerikanischen Marke Reebok, Teil von Adidas zu bleiben, schätzt der Finanzvorstand als gut ein: „Wir sind sehr zuversichtlich.“ Mit dem Schließen von Factory-Outlet-Centern in den USA sei ein wichtiger Teil der Restrukturierung erledigt. „So wird Reebok 2018 auch in Amerika wachsen.“

top