Vor allem in Europa, darunter auch im Heimatmarkt Deutschland, sowie in Nordamerika stockte der Absatz von Premiumfahrzeugen mit dem Stern. Abgefedert wurde der schwache Jahresstart vom wichtigsten Einzelmarkt China, der um 4,8 Prozent zulegen konnte.

Aber auch im Rest Asiens ging der Absatz zurück. Beim Kleinwagen Smart lagen die Verkäufe insgesamt ebenfalls deutlich niedriger, über alle Marken verkaufte Daimler somit 6,8 Prozent weniger Autos als im Januar 2018.

top