Börse in Frankfurt

Dax endet trotz Rekord unter 13 000 Punkten

Im Schriftzug „DAX“ spiegelt sich die große Anzeigetafel im Handelssaal der Börse in Frankfurt am Main. Foto: Christoph SchmidtFOTO: Christoph Schmidt

Frankfurt/Main. Der Dax hat die Marke von 13 000 Punkten nicht verteidigen können. Einen Tag nach dem erstmaligen Überspringen der Marke kehrte er zwar zeitweise darüber zurück und stieg in der Spitze bis auf den Rekordstand von 13 036,74 Punkten.

Letztlich verabschiedete er sich aber doch wieder knapp darunter ins Wochenende. 12991,87 Punkte bedeuteten am Ende ein dünnes Plus von 0,07 Prozent. Im Laufe der Woche hat er um fast 0,3 Prozent zugelegt.

Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research sieht den Leitindex bei 13 000 Punkten weiter im Höhenrausch. „Die niedrigen Zinsen sowie das nach wie vor üppig vorhandene Geld treiben Investoren in Aktien“, fasste er das Geschehen zusammen. Inflationszahlen aus den USA schüttelte der Aktienmarkt ab, auch wenn sie sich zeitweise stützend beim Euro auswirkten. Laut dem BayernLB-Experten Stefan Kipar lieferten diese „keinen Rückenwind für Zinserhöhungen.“

Die Indizes in der zweiten Reihe legten am Freitag ebenfalls nur knapp zu: Der MDax der mittelgroßen Werte schloss 0,09 Prozent höher bei 26081,63 Punkten. Der Technologiewerte-Index TecDax stand am Ende ebenfalls knapp mit 0,05 Prozent im Plus bei 2526,42 Punkten. Seine Bestmarke seit 2001 hatte er zuvor nochmals auf 2530,17 Punkte gesteigert.

top