Meeresschutz

Grüne mahnen zu verantwortungsvollem Fischverzehr

Frischer Seelachs in der Halle des Hamburger Fischmarktes. Foto: Marcus Brandt/IllustrationFOTO: Marcus Brandt

Berlin. Angesichts der Überfischung der Weltmeere mahnen die Grünen zu einem verantwortungsvollen Verzehr von Meerestieren.

Zwar sei Fisch wichtig für eine gesunde und ausgewogene Ernährung, sagte die Sprecherin der Bundestagsfraktion für Ernährungs- und Tierschutzpolitik, Renate Künast, der Deutschen Presse-Agentur vor Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch.

„Wir müssen aber dringend auf freilebende gefährdete Fischarten wie Aal, Alaska Seelachs, Forellen oder Garnelen verzichten und auf Qualitätssiegel für nachhaltigen Fisch beziehungsweise Bio achten.“ Und die künftige Bundesregierung müsse in Europa dafür eintreten, dass die EU die Fangquoten endlich an soziale und ökologische Kriterien binde. Zudem gehörten Überkapazitäten der Fangflotten zügig abgebaut.

In der Fastenzeit, der Bußzeit bis Ostern, sollen gläubige Christen auf ihnen angenehme Dinge wie Schokolade oder Alkohol verzichten - und an Aschermittwoch und freitags insbesondere auf Fleisch. Viele weichen während der 40 Tage auf Fisch aus, der Konsum steigt laut Fischindustrie vor Ostern merklich an.

top