Massive Importe aus Kenia

Jede zweite Rose in der EU kommt aus Afrika

FOTO: Pixelio/Iwona Golczyk

Über die Hälfte der importierten Rosen in der EU stammen aus Kenia. Von Januar bis Oktober 2017 führten die EU-Staaten Rosen im Wert von 317 Millionen Euro aus dem ostafrikanischen Land ein.

Das teilte die EU-Statistikbehörde Eurostat am Dienstag mit. Etwa je ein Fünftel der in die EU importierten Rosen kommen aus Äthiopien und Ecuador. Die meisten Rosen importieren die Niederlande (77 Prozent), gefolgt von Großbritannien (10 Prozent) und Deutschland (6 Prozent). Zugleich sind die Holländer auch die EU-Champions beim Export von Rosen. Besonders beliebt sind die Rosen aus der EU in Russland und der Schweiz.

Immer wieder gibt es Kritik an den nach Afrika, Lateinamerika und Asien ausgelagerte Massenproduktion von Rosen und anderen Blumen. Diese habe gravierende Folgen - für die durch Pestizide, Wasserentnahme und Flugkerosin belastete Umwelt ebenso wie für die von widrigen Arbeitsbedingungen und Hungerlöhnen betroffenen Beschäftigten.

top