Spitzengespräch mit Verbänden

Merkel verspricht Wirtschaft mehr Tempo der Regierung

Spitzengespräch der deutschen Wirtschaft in München: von l.-r. Ingo Kramer (BDA), Peter Wollseifer (ZDH), Bundeskanzlerin Angela Merkel, Eric Schweitzer (DIHK) und Dieter Kempf (BDI). Foto: Peter Kneffel FOTO: Peter Kneffel

München. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der Wirtschaft schnelleres Handeln ihrer Regierung zugesagt. Sie reagierte damit auf die Kritik aus den Unternehmerverbänden.

Statt über Steuererleichterungen für Unternehmen und Investitionen an den richtigen Stellen werde vor allem über Grundrente und andere soziale Wohltaten diskutiert, hatten diese beklagt. Merkel traf sich am Freitag in München mit den Verbänden zum traditionellen Spitzengespräch.

„Wir befinden uns in einem sehr schnellen Wandel und in einem sehr disruptiven Wandel“, sagte Merkel anschließend. Sie nannte die sich abschwächende Konjunktur, Digitalisierung und den zunehmenden Protektionismus als Herausforderungen für die Unternehmen. „Hierauf müssen wir schneller Antworten finden.“ Seitens der Regierung sei bereits einiges auf den Weg gebracht worden. „Aber das Tempo muss schneller werden.“

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel forderten die Verbandschefs die schnelle Verabschiedung des Zuwanderungsgesetzes für Fachkräfte. „Allein im Handwerk werden rund 250.000 Fachkräfte fehlen“, warnte Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH). Merkel bekräftigte, das entsprechende Gesetz schnell auf den Weg bringen zu wollen.

top