Kinder basteln bunte Insektenhotels

St Ingbert. Ein vielfältiges Programm begeisterte St. Ingberter Schulkinder während der Osterferien im Kinderhaus der Caritas.

Das Osterferienprogramm, das die Stadt in Kooperation mit dem Kreisjugendamt des Saarpfalz-Kreises im Kinderhaus anbietet, stand ganz im Zeichen des Jahres der Bienen. St. Ingberts Oberbürgermeister Hans Wagner hat den Kindern nun einen Besuch abgestattet und zeigte sich sehr begeistert von den Ergebnissen des Basteltages, die die sechs- bis 13-Jährigen präsentierten. Unter dem Motto "Tiere - und ihr Nutzen" bauten die Schulkinder Insektenhotels aus Naturmaterialien, wie Holz, Schilf und Lehm. Dabei waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So wurden die sonst eher unscheinbaren Behausungen mit bunten Farben verziert. Jody beispielsweise bemalte ihr Insektenhotel mit Bienen, so dass "die auch wissen, dass es für sie gedacht ist". Rebecca hat mittels eines Regenbogens und eines Herzens eine sehr freundliche und einladende Nisthilfe geschaffen. Auch wenn der ein oder andere Nagel etwas krumm in das Holz geschlagen ist, strahlt Max Behausung in allen erdenklichen Farben. Damit die Bienen auch mal etwas spielen könnten, hat ein Kind auch ein Schachbrettmuster auf sein Hotel eingezeichnet. Alle waren sich einig, dass sich das Spiel und das Bienenvolk gar nicht so unähnlich seien, gebe es immerhin bei beiden eine Königin und viele Bauern beziehungsweise Arbeiter. "Das Kinderhaus, ich werde Euch nie vergessen!" oder "Für Mama" ist auf weiteren Konstruktionen zu lesen - ein ideales Muttertagsgeschenk also. "Hätte ich selbst noch eine Schreinerei, würde ich euch alle sofort einstellen", betonte Wagner beeindruckt von den Fertigkeiten der kleinen Handwerker.

Viele der 34 Kinder berichteten, dass sie bereits Erfahrung im Umgang mit Bienen hätten. So haben sich ganz von alleine im heimischen Garten kleine Bienenvölker angesiedelt. Außerdem hielten manche Eltern selbst einen Bienenstock und seien als Imker tätig. Ein Kind erklärte, dass die Bienen in seinem Garten im Gartenschlauch übernachteten und dass es gerne mit der neuen Behausung einen geeigneteren Platz zur Verfügung stellen möchte. Der OB und alle beteiligten Betreuer freuten sich vor allem über das Wissen der Kinder um die immense Bedeutung der Bienen und anderer Insekten für unsere Umwelt und wie verantwortungsvoll die jüngere Generation mit dieser Thematik umgehe. Auf die Frage, ob sie denn Spaß hatten, antworteten alle 34 Kinder mit einem lauten "Ja!" und waren sich einig, auch am nächsten Programm in den Sommerferien teilnehmen zu wollen. Neben dem Basteltag, erlebten die Kinder aber auch andere spannende Unternehmungen. So besuchten sie am Tag zuvor den Wildpark in Saarbrücken und schauten anschließend gemeinsam in der Kinowerkstatt den Film "Conni und Co 2" über ein Naturparadies in Gefahr und wie eine Gruppe von Jugendlichen versucht, diese abzuwenden. Des Weiteren fahren die Kinder mit dem Bus in den Zoo d'Amnéville. Die Kosten für die Fahrt und die Eintrittskarten werden dabei von den Eltern getragen. Ein weiterer Höhepunkt sei außerdem der Besuch im "blau" - "bei den momentanen Temperaturen aber nicht im Freibad", scherzte Julia Eck, Betreuerin des Ferienprogramms.

top