LSVS vor Mitgliederversammlung am Sonntag

Kündigungswelle und viele Bewerber

Adrian Zöhler stellt sich am Sonntag in Eppelborn als neuer Präsident des LSVS zur Wahl. FOTO: Andreas Schlichter

Saarbrücken. 44 Mitarbeitern des Landessportverbandes wurde gestern gekündigt. Die verbliebenen erhalten einen neuen Chef: Adrian Zöhler.

Von Neubeginn war die Rede, als am Mittwochabend bekannt wurde, dass Adrian Zöhler als neuer Präsident des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS) kandidieren wird. Für 44 Mitarbeiter des LSVS mag das wie Hohn klingen – ihnen wurde gestern mitgeteilt, dass sie ihre Jobs im Saarbrücker Stadtwald verlieren. „Wir haben bereits in der vergangenen Woche eine Personalversammlung durchgeführt. Es gibt jetzt zwei Gruppen: Die, die gekündigt werden müssen, und die, die bleiben dürfen“, sagt Dirk Mathis, der Vorsitzende des Personalrates: „Wir können allen eine Perspektive bieten. Es wird eine Task Force eingerichtet – auch mit Vertretern der Gewerkschaft, des Innen- und Wirtschaftsministeriums. Sie versuchen, die Leute auf freien Stellen im Land unterzubringen.“ Sanierer Michael Blank habe auch die Möglichkeit einer Abfindungszahlung in den Raum gestellt. Ein Sozialplan über 100 000 Euro für nicht zu vermittelnde Mitarbeiter soll aufgelegt werden.


„Ich wurde als Personalrats-Neuling in diese Situation geworfen. Direkt an die Front, wo mit scharfer Munition geschossen wurde. Da muss man schnell lernen, und man lernt schmerzvoll“, sagte Mathis: „Wir, alle Mitstreiter im Personalrat und unsere Berater, haben versucht, das Bestmögliche für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herauszuholen. Der Personalrat sieht derzeit keine Gründe, den vorliegenden Kündigungen zu widersprechen.“

Auf der sogenannten „Informationsveranstaltung“ des aktuellen LSVS-Präsidiums für den Vorstand am Mittwoch erklärte Sanierer Blank den aktuellen Stand seiner Arbeit. „Der Bericht des Konsolidierungsberaters wurde gut aufgenommen“, sagte LSVS-Vizepräsident Franz Josef Schumann: „Ich hätte gerne die Dinge vor der Mitgliederversammlung am Sonntag zu Ende gebracht. Das notwendige Darlehen bei der Saar LB ist aber auf den letzten Metern, damit können wir auch in Zukunft den Sport gut organisieren. Die Nachfolger werden auf einer soliden Basis arbeiten.“

top