Mini-Werkstatt soll ins Guiness-Rekordbuch

Völklingen. Zwei Völklinger haben ein ehemaliges Etagenklo zur Mini-Werkstatt umgebaut. Sie misst gerade mal 0,99 Quadratmeter und ist damit rekordverdächtig.

Was das Handwerkerherz begehrt, hat ein Tüftler auf kleinstem Raum untergebracht. Auf weniger als einem Quadratmeter nämlich und der Clou: Es bleibt sogar noch Platz, um sitzend die verschiedensten Arbeiten zu erledigen. Und so ist Günter Wichelhaus überzeugt, in der "kleinsten Werkstatt der Welt" zu werkeln.

Obendrein findet sich sogar noch Platz, um die Deutsch-Türkische Freundschaft zu stärken. Nachbar Taskin Necati ist nämlich Projektpartner in Sachen Mini-Werkstatt. Die misst, sagen die beiden, exakt 0,99 Quadratmeter und liegt in einem Mietshaus in der Völklinger Bergstraße. Einem alten Mietshaus, das seinen Bewohnern anfangs noch nicht den Komfort eines eigenen Badezimmers bot. Gewaschen hat man sich damals wohl am Nachttisch oder in der Küche, wo wochen-ends wohl auch gebadet wurde. Ganz sicher hat man damals sein Geschäft, egal ob klein oder groß, im Etagenklo im Treppenhaus erledigt.

Und dasselbe haben Wichelhaus und Necati jetzt zur Werkstatt gemacht. "Der Vermieter war einverstanden, das Räumchen stand ja bisher so gut wie leer", berichtet Heimwerker Wichelhaus. "Die Größe ist ja nicht entscheidend, wichtig ist, den Platz richtig zu nutzen", sagt er pfiffig. Das meiste hat an den Wänden Platz. Schraubendreher in verschiedenen Größen, für Längsschlitz- oder Kreuzschrauben. Ring-Gabelschlüssel für die verschiedensten Schrauben mit Sechskantkopf. Hämmer selbstverständlich, eine Wasserwaage sowieso. Und dann noch dies und das, wie gesagt: Alles, was das Handwerkerherz begehrt. "Licht und Schraubstock fehlen noch, bauen wir aber noch ein", so Wichelhaus beim Besuch der SZ. Außerdem freut er sich: "Und abschließbar ist unsere kleine Werkstatt auch."

top