Fußball

In Friedrichweiler endet eine Ära

Jan-Peter Hauser hört nach zehn Jahren in Friedrichweiler auf. Sein Nachfolger wird Janosch Scherer. Foto: Hauser/Archiv FOTO: Hauser

Friedrichweiler. Im Sommer räumt Jan-Peter Hauser bei dem Fußball-Landesligisten nach zehn Jahren und zwei Aufstiegen seinen Trainerstuhl.

Der Erfolgstrainer geht: Jan-Peter Hauser führt den SV von der Kreis- bis in die Landesliga. Nun hat er sich aber entschieden, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei dem Club nicht zu verlängern. „Wir haben uns mittlerweile in der Landesliga etabliert und den personellen Umbruch von einer etwas älteren Mannschaft zu einem jüngeren Team geschafft. Deshalb bin ich der Meinung, dass ich jetzt das Ganze mit einem guten Gewissen abgeben kann“, erklärt Hauser zu seinem im Sommer bevorstehenden Abschied.

Es ist eine Trennung, die weh tut. „Es ist klar, dass mir die Entscheidung sehr schwer gefallen ist“, gibt der 39-Jährige zu. „Wer nach zehn Jahren kein Herzblut für einen Verein entwickelt hat, der hat etwas falsch gemacht.“ Was er selbst in Zukunft machen wird, ist noch offen. „Ich denke, ich werde dem Fußball aber erhalten bleiben.“

Beim SV bedauert man den bevorstehenden Abschied. „Wir lassen Jan-Peter nur sehr ungern ziehen, weil wir eine tolle und sehr erfolgreiche gemeinsame Zeit hatten“, sagt der SV-Vorsitzende Norbert Spindler. Bei der Suche nach einem Nachfolger wurde sein Verein aber mittlerweile fündig: bei Saarlandligist Borussia Neunkirchen. Von dort kommt der 29-jährige Mittelfeldspieler und Freistoßspezialist Janosch Scherer im Sommer 2019.

top