Fußball

Röchling greift nochmal richtig an

Röchling-Trainer Günter Erhardt hat derzeit gut lachen. Er hat seine Mannschaft in der Winterpause gezielt verstärkt. Der Wiederaufstieg in Regionalliga ist sein großes Ziel. FOTO: Thomas Wieck

Saarbrücken. Während Röchling Völklingen in der Fußball-Oberliga noch alle Chancen auf den Aufstieg hat, sieht es für die restlichen Saar-Vereine nicht ganz so rosig aus. Mit Jägersburg, Diefflen und Dillingen stecken gleich drei im Abstiegskampf. Und auch Wiesbach ist noch nicht aus dem Gröbsten raus.

Schafft es Röchling Völklingen direkt wieder hoch? Der Regionalliga-Absteiger liegt zur Winterpause in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar auf Platz zwei. Sollte Völklingen Vizemeister werden, dürfte der Club an der Aufstiegsrunde zur 4. Liga teilnehmen. „Wir wollen auf jeden Fall hoch“, sagt Röchling-Stürmer Felix Dausend vor dem ersten Spiel des neuen Jahres am nächsten Sonntag beim TSV Emmelshausen.

Bei vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Rot-Weiß Koblenz ist für Röchling auch Rang eins – und damit der direkte Aufstieg noch möglich. „Die Vorbereitung läuft bislang gut. Wir haben in den Testspielen gute Leistungen gezeigt – und wenn wir daran anknüpfen, können wir Koblenz einholen“, ist sich Abwehrspieler Jannik Meßner sicher.

Um für den Titelkampf noch besser gerüstet zu sein, hat Völklingen Jordan Steiner unter Vertrag genommen. Der 22-jährige Mittelfeldspieler, der für den 1. FC Saarbrücken 41 Spiele in der Regionalliga bestritt, ist vom französischen Club FC Saargemünd zum Team von Trainer Günter Erhardt gewechselt.

top