Diebstähle in Sachsen, Hessen und dem Saarland

Richter verurteilen Auto-Dieb zu mehr als drei Jahren Gefängnis

Ein Dieb versucht ein Auto aufzubrechen. Symbolfoto.FOTO: BECKER&BREDEL / bub

Saarbrücken. Ein 29-Jähriger hat in Sachsen, Hessen und dem Saarland fünf Navigations-Geräte aus Autos und zwei komplette VW-Busse gestohlen. Den Beweis liefert ein Blitzer-Foto von einer roten Ampel. Es zeigt den Mann am Steuer eines geklauten Busses im Saarland.

Das Landgericht Saarbrücken hat einen Mann aus Litauen wegen mehrfachen schweren Diebstahls zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Der 29-Jährige hatte zuvor gestanden, dass er zwischen März und September 2015 im Saarland zwei VW-Busse und in Hessen sowie Sachsen fünf Navigationsgeräte aus Autos gestohlen habe. Im gleichen Zeitraum sei er außerdem in Norwegen in ein Geschäft eingebrochen.

Multi-Media-Geräte in Sachsen und Hessen geklaut


Der Angeklagte und weitere Mittäter, die teilweise bereits zu Haftstrafen verurteilt worden sind, arbeiteten zumindest zeitweise wohl auf Bestellung. Sie wohnten zur Tatzeit offenbar in Hotels und gingen von dort aus auf Diebestour. Im März 2015 brach der Angeklagte dabei in Leipzig einen VW Passat auf und versuchte dessen Multimedia-Navigationsgerät zu entwenden. Das klappte bei diesem Auto zwar nicht. Aber es funktionierte bei einem Passat ein paar Häuser weiter in der gleichen Straße. Es klappte außerdem im gleichen Monat bei einem weiteren VW Passat in Eschborn/Hessen.

top