Frauenfußball

Duell der designierten Aufsteiger

Chiara Loos (rechts) jubelt hier mit ihren Teamkolleginnen Hannah Griffin und Jacqueline de Backer (von links). Der FCS hat diese Saison allerbeste Chancen, in die Bundesliga aufzusteigen. FOTO: Andreas Schlichter

SAARBRÜCKEN. Die Frauen des 1. FC Saarbrücken treffen auf den 1. FC Köln. Neuzugang Chiara Loos hofft auf den großen Erfolg.

Die Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken liegen klar auf Bundesliga-Kurs: Nach elf Spielen sind sie mit 22 Punkten Spitzenreiter der 2. Bundesliga und haben bereits sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz. Den nimmt angesichts der vielen nicht aufstiegsberechtigten Zweitvertretungen in der ersten Tabellenhälfte aktuell der FSV Hessen Wetzlar als Siebter ein. Nur kämpft Wetzlar vielmehr gegen den Abstieg als um den Aufstieg in die 1. Liga.

Zwei Punkte hinter den FCS-Frauen liegt auch der 1. FC Köln auf Aufstiegs-Kurs, denn zwei Mannschaften gehen hoch in die 1. Liga. An diesem Sonntag um 14 Uhr kommt es am Kieselhumes zum direkten Duell der designierten Aufsteiger. „Das ist fraglos eine sehr positive Momentaufnahme, aber ich kann mich nur wiederholen: Ziel ist es, das Optimum in allen Bereichen herauszuholen. Dafür arbeiten wir Tag für Tag, ob nun das Trainerteam, die Spielerinnen, die medizinische Abteilung oder alle anderen – mit mehr oder gar dem M-Wort beschäftigen wir uns nicht“, betont Team-Manager Winfried Klein.

Die Zurückhaltung resultiert offenbar aus den Erfahrungen der Vergangenheit. Seit Jahren gilt der FCS eigentlich als Topkandidat, geschafft hat er es nie. In der Vorsaison lag der FCS in der 2. Bundesliga Süd lange auf Aufstiegskurs, geriet infolge von Verletzungspech aber aus dem Tritt, musste Bayer Leverkusen ziehen lassen und sich mit der Qualifikation für die neue eingleisige 2. Liga „begnügen“.

top